22. Februar 1943

Heute vor 68 Jahren wurden die Geschwister Hans und Sophie Scholl hingerichtet. Sie verloren ihr Leben, weil sie sich für Freiheit und Gerechtigkeit eingesetzt haben. Sie wussten von den menschenverachtenden Taten der Nationalsozialisten und konnten nicht mehr wegschauen.

Im Gegensatz zu den „geläuterten, guten Nazis“ und Wehrmachtoffizieren des 20. Juli, verloren sie ihr Leben weil sie Flugblätter produzierten und so zum Widerstand aufriefen. Sie versuchten nicht erst im letzten Moment Schmach von Deutschland abzuwenden. Sie waren schon viel eher Opfer der Nazis, sie erkannten schon früh das die Zukunft eine Wendung nehmen muß!

Vor allem an sie und die vielen unbekannten Anderen, die ihr Leben, ihre körperliche Unversehrtheit, ihre Freiheit, während der Herrschaft von Hitler und seiner Schergen verloren, sollten wir gedenken. An die vielen die ihr Leben gaben weil sie versucht haben einen letzten Rest von Menschenwürde zu erhalten. Die ohne auf Konfession, Herkunft oder Rasse zu achten anderen geholfen haben. Sei es durch Verstecken von Verfolgten, dem Zustecken von Lebensmitteln oder weiteren kleinen, helfenden Taten.